Running Urban in Balance – New Balance Textile 2016


Words by Daniel Marik | Blog, Lifestyle, Rob testet

Schlagwörter: , , , ,

Stoark!! Richtig Stoark!!

Als ich die Zusammenstellung der neuen Textilien von New Balance sehe, finde ich die Optik zunächst einmal in der Tat beeindruckend. So stelle ich mir topmoderne Laufkleidung vor. So sehen doch eigentlich nur die Model-Athleten der diversen Internetpräsenzen aus – perfekt durchgestylt. Doch Optik alleine ist in der Regel zu wenig! Was hast du davon gut auszusehen wenn du unter einer Plastikjacke schwitzt – wie sollst du dich auf deine Technik konzentrieren wenn die Hose im Schritt reibt, ….. Es muss wieder mal getestet werden!

DSC_0144
Ob die Textilien aus der neuen New Balance Kollektion auch im harten Einsatz am Asphalt etwas hergeben konnte ich in den letzten Wochen im Zuge mehrerer Läufe – bei jedem Wind und Wetter – testen. Sogar kurz/kurz war mir dabei einmal am 22ten Februar beschert, als ich mich gegen 1100 Uhr auf die Socken machte. Pötzleinsdorf, Neustift am Walde, Neuwaldegg – Wien zeigte sich von seiner besten Seite und auch wenn mir in Anbetracht der 360 Höhenmeter dieser Trainingseinheit der Schweiß ins Gesicht geschrieben war: This is the most beautiful town in the world!!! Das war an diesem Tag wieder einmal klar! Daham is Daham!
DSC_0010
Das was mir hier beschert ist und heuer auch farblich im Vordergrund steht ist leuchtorange und kontrastreiches blau. Ja, ich gebe zu, die farbliche Abstimmung bis hin zum Laufschuh, den in einem früheren Beitrag getesten Vazee Prism 2016 in Orange fällt dann schon in die Kategorie „kitschig“! Aber die vollständige Bezeichnung der Kategorie lautet:“kitschig GUT“!

1.) Das NB Ice Short Sleeve Shirt:

DSC_0038
   
DSC_0051
   
DSC_0056

Das T-Shirt NB Ice Short Sleeve in der Farbe Sonar with Abyss ist mit der NB-ICE Technologie ausgestattet. Das Material kühlt wenn es mit Schweiß in Berührung kommt und das funktioniert auch. Aber auch an kälteren Tagen bewährte sich das Shirt als Base-Layer. Ein kleines Gimmick ist im hinteren Kragen an der Aussenseite angebracht: Du findest hier eine Schlaufe zur Führung des Kopfhörerkabels. Diese Kleinigkeiten sind es, die Deine Hand im Kleiderkasten führen und zu den guten Dingen greifen lassen, oder?
DSC_0028
Einen Umstand möchte ich gleich hier und jetzt hervorheben, weil er für jedes einzelne getestete Produkt gilt: Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend und auf Top Niveau! Die Makrofotos kennen grundsätzlich kein Erbarmen. Meine Fotos sind unbearbeitet. Jeder Faden, jedes Staubkorn wird bzw. würde dabei sichtbar. Jede Naht kann so auch einer ganz genauen Prüfung unterzogen werden, wie Du es im Alltag nur selten tust. Erschwerte Testbedingungen, die den Probanden New Balance jedoch nicht aus dem Gleichgewicht bringen können. Sieh Dir die Fotos an und achte auf abstehende Fäden, schiefe oder ungleichmäßige Nähte, …. Du wirst nichts dergleichen finden. Bravo New Balance!
DSC_0042
Das T-Shirt ist mit ausreichenden Reflexdetails versehen. Sicherheit ist ein immer mehr an Bedeutung gewinnender Aspekt und hier punktet das Shirt auf voller Linie. Sowohl an den Ärmeln, als auch entlang der Wirbelsäule sind Reflexstreifen angebracht und auch das NB-Logo auf der Brust reflektiert.

2.) Die Impact 5Inch Track Short

DSC_0103
Die Impact 5 Inch Track Short in der selben Farbkombination ist mit einer orangen Innenhose ausgestattet. Sie verfügt über eine lockere Passform und ist jedenfalls nicht von der engen Sorte. Im Bund wird sie mit zwei elastischen Bändern zusammengeschnürt. Die elastischen Bänder verhindern wirkungsvoll das Einschnüren und verleihen der Hose einen sehr guten Sitz in der Hüfte. Auch hier sind wir voll im Orangenblau dabei!
DSC_0095
Optisch ist die Short zu 100% mit dem T-Shirt im Einklang. Die 5-Inches stellen die mittlere Länge im Sortiment von New Balance dar (7-Inch und 3-Inch gibt es bei anderen Modellen). Sie hat an der rechten Pobacke eine Tasche die auch ein Handy in der Größe eines iPhone 6 aufnimmt. Die Tasche wird mit einem orangen Reißverschluss geschlossen. Auch hier fällt sofort wieder die Verarbeitungsqualität ins Auge. Eine Zippverschlussgarage findest Du nicht an jeder Laufshort! Die Tasche ist ungewöhnlicherweise nach hinten gearbeitet. Dies hat zur Folge dass der Inhalt (in meinem Fall zumindest immer ein Telefon) kaum wackelt und flattert und am Gluteus aufliegt. Sehr überlegt, wenngleich eine komplett ruhige Aufbewahrung des Tascheninhaltes nur bei hautengem Schnitt möglich ist.
DSC_0086
Die verwendete NB-Dry Technologie sorgt dafür das Schweiß rasch vom Körper abtransportiert wird und das Material rasch trocknet. Reflexdetails finden sich im Logo und im NB-Dry Schriftzug wieder. Komfort und Bewegungsfreiheit werden bei dieser Hose groß geschrieben. Im Training geht das auch für mich in Ordnung – im Wettkampf brauche ich es persönlich jedenfalls enger.
DSC_0081

3.) Die Impact Tight

Bei kalten Temperaturen füge ich mich in das urbane Stadtbild ein, indem ich ganz modern eine Tight unter der Short trage. Die Impact Tight in schwarz ist aus eher dünnem Material gearbeitet und bringt ebenfalls die NB-Dry Technologie zur Anwendung. Dadurch ist sie sehr angenehm auch bei Temperaturen bis zu Null Grad zu tragen. Achtung jedoch: Nachdem ich mich nahezu täglich im Freien befinde, „gehe“ ich stets mit der Jahreszeittemperatur mit und bin daher einiges gewöhnt. Das wäre bei meiner vorhergehenden Aussage der „bis zu Null Grad“ mit zu berücksichtigen. Die Impact Tight ist absolut „basic und unaufgeregt“. Ein Allrounder den man täglich tragen könnte.

DSC_0066
Auch hier finden wir im Bereich der Reißverschlüsse beim Beinabschluss wieder die aufwändig gearbeiteten Reißverschlussgaragen. I like it!
DSC_0087
Im Beinbereich kommen auch bei der Impact Tight Reflexstreifen zum Einsatz. Auch bei Dunkelheit und schlechter Sicht ist das Übersehen werden damit nahezu unmöglich. Auf dem folgenden Foto ist der Bereich der Kniekehle abgebildet. Hier wird zur Verhinderung von Reibung ein anderes, luftigeres Material vernäht. Du kannst den Materialunterschied – getrennt durch den Reflexstreifen – sehen. Was sagst Du zur Verarbeitungsqualität?
DSC_0056
Die Impact Tight beherbergt jedoch auch einen Kritikpunkt. Die an der rechten Hüfte eingenähte Tasche ist für mein Empfinden zu klein. Klar beherbergt sie einen Schlüssel und auch für ein Energygel und einen Geldschein wäre Platz. Handy lässt sich darin jedoch keines verstauen und das ist für mich im Training ein Muss-Kriterium. Jene Läufer, die sich an kleinen Taschen jedoch nicht stören, dürfen sich über absolute Detailverliebtheit in der Taschenverarbeitung freuen. Wie sitzt diese Hose? Tight!
DSC_0072

4.) Die Light Packable Jacket

Als Witterungsschutz und Universalwaffe kommt die Light Packable Jacket zum Einsatz. Ein tolles Teil – so etwas darf in keiner Läufergarderobe fehlen. Diese ultraleichte und leicht verstaubare Jacke wird vor allem im Frühjahr hervorragende Dienste leisten. Bei Temperaturen um 12-15 Grad kann sie als zweite Layer über dem T-Shirt getragen werden. Bei Wintertemperaturen habe ich darüber noch eine weitere Schicht getragen. Diese Jacke ist das optische Highlight und besticht durch Ihre Lasercut-Details. Form follows Function – und so hat der Lasercut-Schriftzug entlang der Wirbelsäule auch eine belüftende Funktion.

DSC_0182
DSC_0192
DSC_0191

Lüftungslöcher unter der Achsel und atmungsaktives Obermaterial tun das Ihrige zum Wärmeaustausch. Die modische Komponente wird durch die Kapuze bedient, welche sich auch mittels einer Schlaufe abbinden lässt und somit nicht mehr im Wind flattert. Ein sehr durchdachtes und praktisches Detail. Leicht lässt sich erkennen, dass der Jackendesigner selbst schon ein- oder zweimal laufen war 😉 Am zweiten Bild siehst Du die Kapuze im „niedergebundenen“ Zustand.
DSC_0178
DSC_0172
Die Ripstop Struktur gibt der sehr leichten und luftigen Jacke die notwendige Form und Festigkeit. Diese Materialien sind von besonderer Reißfestigkeit und wie Du auf den Fotos siehst sind sie hier auch farblich sehr schön abgestimmt. Diese Jacke wird den Besitzer über viele Jahre treue Dienste leisten. Sie hat jedenfalls das Potenzial sich in meinem Kasten zu einem Klassiker zu entwickeln. Ihre Passform gefällt mir noch dazu sehr gut. Lang, schlank, sportlich – da wackelt nix, da sitzt alles wo es sein soll.
DSC_0109
 
DSC_0091

5.) Der N Transit Hoodie

Ich will meinen ersten Eindruck beim Auspacken des letzten Gadgets nicht verheimlichen: „Was soll denn das sein? Mit dem soll ich laufen und Sport betreiben?“. Ich wurde eines besseren belehrt und der N Transit Hoodie entwickelte sich vom Buh-Mann zu meinem Favoriten. Selten habe ich solch ein angenehmes Funktionsmaterial getragen.

DSC_0126
Wenn Du bei RunInc. im Store vorbeischaust, solltest Du dieses Material unbedingt fühlen und auch einmal anprobieren. Ja, richtig: Pyjamafeeling – kuschelweich und sofort fühlt man sich „cosy“ (Nein, nicht das Toilettenpapier sondern eher rosaroter Panther).
DSC_0130
 
DSC_0119
Das Beste aber daran ist, dass dieses Gefühl bei vollkommener Atmungsaktivität und hervorragender Wärmeregulation aufkommt. Zwei mal bin ich damit auch in den Regen gekommen und obwohl das Material Feuchtigkeit annimmt, bleibt es warm. So muss moderne Sportbekleidung sein. Das sind die Attribute nach denen wir suchen! Der N Transit Hoodie verbaut ebenfalls die NB-Dry Technologie und das spürt man.
DSC_0138
Mit Taschen an beiden Seiten verfügt die Jacke über ausreichend Stauraum . Eine Besonderheit ist in der rechten Tasche integriert: Die „Tasche in der Tasche“ dient zur körpernahen Aufbewahrung von Kleinzeugs (Autoschlüssel, …) und verhindert einigermaßen die Herumklimperei. Im Brustbereich ist eine zusätzliche wärmende Schicht verarbeitet. Das selbe seidige Material kommt auch  bei der Kapuze zur Anwendung.
FullSizeRender

Fazit:

So siehts aus wenn ROB in New Balance 2016 neben der Österreichischen Leichtathletin des Jahres 2015 und Bundesheer-Leistungssportlerin Jennifer Wenth posieren darf. Die getesteten Textilien haben mich vor allem mit Detailverliebtheit und richtig guter Verarbeitungsqualität beeindruckt. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, für mein Augenlicht jedenfalls sind diese Klamotten absolut geeignet! Schade, dass man auf dem Bild den Vazee Prism nicht sehen kann, denn dieser passt wie die Faust aufs Auge zum restlichen Outfit. Verwunderlich war die doch äußerst positive Resonanz, welche die Kombination bei einem „öffentlichen Auftritt“ einfuhr. Mehrmals wurde ich auf die Bekleidung angesprochen – lieber wäre mir Interesse am Inhalt gewesen 🙂 An der Funktionalität gibts mit Ausnahme der für meine Bedürfnisse zu klein geratenen Tasche der Impact Tight nichts zu bemängeln. Das funktionale Highlight stellt sicher die Lite Packable Jacket dar, die Klassikergene aufweist. Am liebsten habe ich aus den getesteten Produkten jedoch den N Transit Hoodie gewonnen – bequemer gehts kaum noch – und das bei voller sportlicher Funktionalität! Alle getesteten Textilien sind ab sofort bei RunInc. erhältlich. Mal sehen wie lange die Bestände halten.

NEW BALANCE, Respekt!

 
Teilen
 

RunInc. Newsletter abonnieren

Über RunInc.

Follow RunInc.

© 2020 RunInc.
designed by SEAL Consulting