Das war der Wings for Life World Run 2016


Words by Thomas Mayr | Blog, Events, Racing

Schlagwörter: , , , ,

Bei sommerlichen Temperaturen um die 20 Grad fiel am 08. Mai um Punkt 13 Uhr der Startschuss zum dritten Wings for Life World Run. Während weltweit 130.732 Teilnehmer und Rollstuhlfahrer sowie 20.556 Selfie Runner an den Start gingen, hatte Wien als Österreichs Austragungsort beeindruckende 14.000 Teilnehmer.

Unter den 14.000 Teilnehmern in Wien waren auch Sportstars wie Marcel Hirscher, Andi Goldberger und Thomas Morgenstern. Das Startsignal gaben die beiden im Vorjahr verunglückten Kira Grünberg und Lukas Müller. Kira wurde von ihrem Manager durch die Wiener Innenstadt begleitet und war überwältigt: „Das war ein ganz besonderes Event für mich!“. Lukas Müller schaffte gemeinsam mit Ex-Skispringer Thomas Morgenstern und zahlreichen Mitgliedern seines Teams „Wir für Lukas Müller“ rund 10km, bevor ihr Rennen vom Catcher Car beendet wurde. Müller: „Die Stimmung war einfach unglaublich. Es hat sich richtig gut angefühlt.“

Andreas Goldberger überraschte einmal mehr mit 42km: „Nennt mich Mara-Toni!“, scherzte die Skisprung-Legende unmittelbar nach Ende seines Rennens und brachte danach den Kerngedanken des World Run auf den Punkt: „das hätte ich mir nicht gedacht! Der Körper tut jetzt schon sehr weh, aber wenn ich an die Leute denke, denen gerne mal die Füße brennen würden, dann hat sich die Quälerei gelohnt.“

An der Spitze lieferten sich wie 2014 erneut der zweimalige Global Champ Lemawork Ketema und der Ukrainer Evgenii Glyva ein packendes Rennen – zumindest über die ersten 42km. Denn die zwei Top-Läufer starteten ihren Lauf 2016 unter vollkommen unterschiedlichen Vorzeichen. Während Ketema im Vorfeld klar gemacht hatte, dass er in Wien nicht um den Sieg mitlaufen würde, hatte Evgenii Glyva nur eins im Sinn: die 80km-Marke und damit einen neuen Rekord beim Wings for Life World Run.

Im Rennen kristallisierte sich dann heraus, dass Ketema, statt wie geplant beim Riesenrad nach rund 19km auszusteigen, über die Marathondistanz lief, bevor er sein Rennen abbrach und ausstieg.
Somit war der Österreich-Sieg für Evgenii Glyva frei. Weil der Ukrainer sein Rennen an der Seite von Lemawork Ketema aber zu schnell angegangen war, musste er nach rund 55km von Krämpfen geplagt immer wieder stehen bleiben. Am Ende freute sich Glyva nach 67,9 teils äußerstschmerzhaften Kilometern aber doch über den nationalen Sieg.

Für einen der emotionalsten Momente sorgte die Österreicherin Cornelia Moser, die das Rennen der Frauen in Wien nach 56,88km gewann. „Ich habe den Lauf einfach nur genossen“, war ihr schlichter Kommentag zu einer Top-Leistung, die ihr weltweit den vierten Rang einbrachte: „Vor kurzem hat mein Papa einen schweren Unfall gehabt und konnte drei Monate lang nicht laufen. Zu wissen was das heißt, macht diesen Lauf für mich noch besonderer. Diesen Sieg widme ich meinem Vater.“

Bei den RollstuhlteilnehmerInnen kamen die Amerikanerin Alana Nichols mit 20,85km und der Österreicher Daniel Konsch mit sagenhaften 29,94km am weitesten!

International lief in diesem Jahr der Italiener Giorgio Calcaterra in Mailand zu einem beeindruckenden Gesamtsieg. Bevor der 44-jährige Römer die Trophäe des „Global Champs“ in den Himmel über Mailand recken konnte, lieferte er sich ein packendes Fernduell mit dem Polen Bartosz Olszewski, der in Kanada 82,42km schaffte. Nach fünfeinhalb Stunden und sensationellen 88,4km stand der Italiener als neuer Sieger fest – und das mit einer absoluten Rekordmarke.

Bei den Frauen wurden ebenfalls neue Maßstäbe gesetzt: Kaori Yoshida lief im japanischen Takashima 65,8km und übertraf damit nicht nur als erste Dame in der dreijährigen Geschichte des World Run die 60km-Marke, sonderns verbesserte den bisherigen Rekord um mehr als 10km.

Der Wings for Life World Run 2016 brachte globale Spenden in Höhe von 6,6 Millionen Euro. Damitwurde die Spendensumme aus dem Vorjahr um mehr als 2 Million Euro übertroffen!

Am 7. Mai 2017 wird es dann wieder heißen: „Laufen für diejenigen, die es nicht können!“

Teilen
 

RunInc. Newsletter abonnieren

Über RunInc.

Follow RunInc.

© 2020 RunInc.
designed by SEAL Consulting